Angekommen in Iran

by

Samstag Mittag ist es mit fünf Viertelstunden Verspätung los gegangen. Wir waren die einzigen Bleichgesichter in einem Bus, in dem vom afrikanischen Asphalthändler bis zum deutschen Exiliraner, der zum ersten Mal nach 20 Jahren heute seine Schwester und Heimat wieder gesehen hat. Einen guten Tag später erreichten wir Iran. Während den Anderen alles auseinander genommen wurde, konnten wir die Grenze – ausser von Geldwechslern – unbehelligt passieren. Der ganze Spass hat um drei Stunden gedauert. Fünf lange Stunden durch endlose, dunkle Wüstenlandschaften, fünf Polizeikontrollen und einem Hühnchen verzehrt mit Löffel und Gabel (!) später erreichten wir Tabriz, morgens um 3 Uhr.
Ein Mitreisender und sein Abholer haben uns dann gut eine Stunde von einem verschlossenen Hotel zum Nächsten gefahren, bis uns im Pars Hotel Asyl gewährt wurde, wo wir bis Mittag geschlafen haben. Ganz am Rand einige Worte zum Pars Hotel: es hat nur gerade fünft Sterne, sieben Stockwerke und gepfefferte Tarife.

Hotel in Tabriz

Auf der Suche nach einer billigeren Unterkunft wies uns erst ein Wahlhelfer den Weg und gab uns seine Mobilenummer, worauf uns ein Englischlehrer aufgabelte, in einem zehnmal billigeren Hotel ein Zimmer organisierte und uns einlud, seine Schule zu besuchen. Dort wurden wir von Klasse zu Klasse herumgereicht, obwohl heute Mädchen Tag ist. Nach ein paar dringend benötigten Gläsern Sirup zeigte uns der freundliche Lehrer kurz die Stadt und den besten Kebabladen. Dort haben wir uns für drei Franken Kebab und Cola geleistet. Diesesmal gabs zwar keinen Löffel, aber auf ein zustimmendes Nicken nach einer Schneidegeste des Kellners hin, eine zweite Gabel.

ثذث ۀقعثسسث شعس یثئ قشد عدی ثهدث سزاخثدث ةثهوعنشس عداهمهح

Advertisements

Schlagwörter: ,

4 Antworten to “Angekommen in Iran”

  1. döru Says:

    fröit mi z ghöre das der guet acho sit.
    das mit em schueu bsueche tönt geniau, sicher speziells erläbnis.
    Augemein dünkts mi, aus wärdet er meischtens würklech sehr fründlech behandlet, sehr guet 🙂
    i paar täg si jo wahle im iran, was merket ir dervo?
    lueged eifach das der keis bombeattentat inechömed… und gniessed öichi kebab 🙂

    ps: wenn mer scho vo schueu rede: morn di 2 letschte mündechprüefige, aber hüt hani s math gruusig i sand gsetzt =)

  2. döru Says:

    sorry vorhär vergässe gha: was heisst di ungerschti zile ? =)

  3. brauchli Says:

    i glaubs das isch dr fautsch wäg gschribe, die schribe doch vo rächts nach links.. hets dert äch vorwiegend linkshänder?

    cu 🙂

  4. Administrator Says:

    si si ueberau am flyer verteile, kandidate am schuttbau ungerschribe und so. usserdaem heisi vor uesem hotel spruchbaender in schwarz ufghaenkt wonis heftig ad gotteschriegervideos usem irak erinnere.
    ds persisch ergit vermuetlech kei sinn, sisch vo rechts nach links gschribe aber a ling rand usgrichtet.
    Fuer die wo no i de pruefige stecke witerhin vieu glueck und mir warte ufne positive bscheid.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: