St. Louis

by

St. Louis ist das Venedig von Westafrika. Die Altstadt liegt auf einer Insel im Fluss Senegal und besteht aus anständigen Kolonialbauten und auch Neubauten werden gemauert und sind nicht wie anderswo von Wellblechwänden umgeben. Es war die Hauptstadt der französischen Kolonie Senegal, bevor Dakar Zentrum der ganzen Region wurde.
Es ist recht touristisch hier. Im Restaurant spielen schon mal Strassenmusikanten auf, die gleich noch für ihr Konzert Werbung machen. Wir haben bereits gestern unsere Stammbeiz gefunden. Es ist ein einfaches, günstiges Lokal mit gutem einheimischen Essen. Das bedeutet meist leicht scharfen Reis mit irgendeinem Fleisch. Der Junge von dort hat mir einen Friseur gezeigt, jetzt habe ich absolute Hutpflicht bei Sonne. Ich war noch kaum je so glatt rasiert (im Gesicht – auf dem Schädel hab ich noch welche), dafür war es ein rechtes Massacker. Ich sah ziemlich verschlagen aus, als ich wieder zum Hotel kam.

Fähre

Gegen Abend gingen wir auf die Halbinsel davor, wo es ein recht urtümliches Fischerdorf gibt. Die Fischer halten sich dort auch Pelikane mit gestutzten Flügeln, die vorallem von Kindern verspiesen werden. Es war einiges los, viel Musik und Leute in den Strassen. Einer von den Fischern brachte uns zum „Spiel des falschen Löwen.“ Starke Männer und Frauen tanzen als Löwen geschminkt und verkleidet, singen und necken die Bevölckerung. Jeder muss Eitritt bezahlen, wer nicht kann wird bei einem Kessel mit Wasser fest gehalten, nass gespritzt und geschlagen, bis jemand für ihn bezahlt. Bei den Männern von der Herberge konnte ich dann in Erfahrung bringen, dass dieses Spektakel zwar eine alte Tradition ist, aber ohne jeglichen spirituellen oder religiösen Hintergrund. Es gehe nur um Vergnügen und Geld und findet vorallem während den Ferien statt.

Spektakel

Morgen versuchen wir wohl nochmal zur Zebrabar zu fahren, um einen weiteren Nationalpark zu besuchen, bevor wir uns ins Getümmel von Dakar stürzen.

Advertisements

Schlagwörter: ,

3 Antworten to “St. Louis”

  1. lyq Says:

    ig ha scho sit zig iträg vo keire stadt oder ort jemaus öppis ghört 😀 touba het aber uf wikipedia wükch no cool usgseh, wünsche witerhin trochni und agnemi reis. übrigens heitir jetz schomau öppis richtig abartigs gässe?

  2. Geri Says:

    Nei, richtig abartigs no nid. Eifach dr eint Chatzefuetterfisch isch ender leid gsi. Dr Aerdnussbrei isch oeppe z speziellschtae gsi – aber sehr fein 🙂

  3. thewritingfranz Says:

    Man lernt nie aus. St. Louis lag für mich immer am Mississippi. Danke für die Information und schöne Tage wünsche ich. Franz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: