Ohrid

by

Zum ersten Mal auf dieser Reise hat sich jemand um Sitznummern gescherrt. So hat es mich gestern neben eine gesprächige Englisch Studentin verschlagen und die Fahrt durch bewaldete Berge war recht unterhaltsam.
Ohrid ist die touristische Hauptattraktion Mazedoniens und das merkt man … Da wird man auch mal auf der Strasse auf irgendein Angebot angesprochen, die Leute aus dem Lonely Planet haben mich inzwischen alle gefunden und überall gibts Zimmer. Aber es ist deutlich günstiger als Skopje, dort sind die Leute von verwöhnten UN-Leuten für Kosovo verdorben worden … An der neuen Bushaltestelle gibt es eine Touristeninformation, die sogar einige Busfahrpläne kennt und einigermassen günstige Unterkunft organisieren kann. Da ich erst nachträglich geschnallt habe, dass es eine neue Busstation etwas ausserhalb gibt ist der Deal doch nicht wirklich gut. Immerhin scheint es ruhig, nahe bei der Busstation, ging zügig und ich wurde sogar abgeholt 😉
Es ist wunderbar an einem See gelegen, umgeben von Hügeln. Trotz 700 m.ü.M. war es gestern 39 Grad warm. Zu sehen gibt es jede Menge Kirchen, nur sind viele abgesperrt, zugeparkt, zugebaut, umgebaut, in Renovation oder schlicht nicht sehenswert … Ein paar sind aber wirklich romantisch.
Neben der einen modernen Kirche werden auch Überreste einer Basilika aus dem vierten Jahrhunder frei gelegt. Das grosse Mosaik des Bodens sieht man bereits, daneben wurde ein Grab ausgegraben. Das heisst einer oder zwei Pinseln an einem Skelett rum, die restlichen fünf Nasen versuchen winkend die Menge Touristen vom Fotografieren ab zu halten … Ich glaube ich kenne da viele Wissenschaftler, die sich ob öffentlichem Interesse mehr freuen würden 😉 Lara Croft und Indiana Jones haben gehörig versagt, als es um meine Studienwahl ging … Naja, heute morgen, als es noch etwas kühler war, hat es mehr nach Arbeiten ausgesehen 😉
Mit der Ruhe wars dann doch nichts. Zwar ohne Verkehr, dafür mit fürchterliche Nachbarn. Deren Kinder haben sich bis in alle Nacht schreiend und heulend herum gejagt und morgens um fünf musste irgend wer verabschiedet werden, was natürlich auch nicht ging, ohne dass das ganze Quartier wach geschrien wurde … Dafür war ich bei Sonnenaufgang kurz nach sechs bei Sveti Joan at Kaneo, meiner Lieblingskirche hier. Sie steht auf einer Klippe am See. Es waren bereits Badegäste unterwegs, um sich einen Platz an den hart umkämpften Stränden zu sichern und die ganze Altstadt musste mit Laubgebläsen von Zigarettenstummeln und Abfall gereinigt werden …

Sveti Jovan at Kaneo

Jetzt stehen noch ein paar Ausflüge von hier aus auf dem Programm. Aber dafür bräuchte ich eine Reiseagentur und nur weil dort steht dass sie um acht öffnen, heisst das noch lange nicht dass sie um halb neuen offen haben … Und wenn sie dann offen haben, wissen sie auch nicht sonderlich viel. Höre immer nur der Pelister Nationalpark gehöre zum Einzugsgebiet von Bitola und nicht Ohrid. Stimmt, ist ja auch dreissig Kilometer weit weg 🙂
Da sonst nicht viel zu sagen bleibt, ein paar Statistiken. Mit den Hits gehts rasant aufwärts, gestern mit fast fünfzig ein guter Tag und vor vier Tagen mit 133 ein neuer Rekord 🙂

Advertisements

Schlagwörter: , ,

Eine Antwort to “Ohrid”

  1. Ste Says:

    Nätte Sitehieb ufe Freund Beck wenis richtig interpretiert ha 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: