Malmö und Lund

by

Auch Schweden hat eine zweite Chance verdient und so fuhren wir vorgestern nach Malmö und Lund. Diese gehören wie Kopenhagen und Helsingör zur Öresund-Region und sind schnell im Regionalzug zu erreichen. Diese sind übrigens ausnamslos begleitet, für Touristen angenehm, für Pendler ärgerlich.
Malmö hat ein lustiges Wappen, roter Adler auf weissem Grund und hat einen ziemlich grossen, schönen Park mit botanischem Garten und Flüsschen ums Schloss. Daneben eine ziemlich edle Einkaufsmeile, mit modernen und lustigen Skulpturen.

Fassade in Lund

Lund ist eine alte Studentenstadt, zwanzig Minuten weiter. Ganze Quartiere aus kleinen, älteren Häuschen. Zu den Backsteinern haben sie hier noch Kopfsteiner genommen, bis weit aus dem Stadtkern raus. Die Uni liegt zentral in einem Park mit Fontäne und so. Die Apotheke ist noch im ursprünglichen Raum, mit grossen Gläsern in holzigen Gestellen hinter und aktueller Werbung auf dem Tresen. Hauptattraktion ist der Dom von 1145, sehr schön, mit Mosaik über dem Altar und vielen Schnitzereien, die noch sehr an die Vikinger mahnen. Er hat auch eine grosse Krypta, wo jede Säule anders aussieht.
Gestern haben wir einen gemütlichen Tag gemacht. Eigentlich wollten wir noch so bunte Helme kaufen, aber leider gibt es die nicht wirklich in meiner Grösse 😦 Dafür hat uns der Verkäufer über die politische Situation der Velofahrer aufgeklärt, es werde viel Geld in die Velowege gebuttert, weil Kopenhagen vom Spitzenplatz in Sachen Velofreundlichkeit abegelöst wurde. Ausserdem sei das Credo hier „lieber dumm aussehen, als dumm sein“ und daher all die doofen Hjelmer 🙂 Eine weitere sprachliche Entdeckung sind das Ligekistemagasin (Bestattungsinstitut), der Perronafsnit und vom Automobil haben sie hier das Bil behalten. Ansonsten habe ich mich derart auf das Suchen von Dan*-Schildern fixiert, dass ich mehrmals fast in Leute gelaufen wäre. Die Stadt war sehr voll, Woche 42 haben alle (ausser VerkäuferInnen) frei, zum Kartoffelpflücken. Sogar der Vergnügungspark Tivoli wurde nochmal geöffnet, man hört die Schreie in der halben Stadt.
Unser Interrail läuft morgen ab und so haben wir einen Nachtzug gebucht. Eigentlich wollten wir am Schalter noch eine IR-Karte (in Norwegen liegen die einfach auf) dalassen, falls mal wieder jemand nach einer fragt, ohne ein Ticket zu kaufen — aber dieser da war so freundlich, dass wir es nicht übers Herz brachten. Bevor wir heute abend einsteigen gehen wir nochmal ins Louisiana Kunstmuseum, den Film zu Anselm Kiefers Atelier und Spielplatz schauen. Irgendwann sollte es hier auch noch etwas bunter werden, ich habe ziemlich viele Fotos gemacht … Ausserdem wollen wir noch bei den Regierungen hier unser Ferienvideo beantragen — man wird überall konstant überwacht — und laden hiermit offiziell die dänische Krone zu einem Schoggi-Probieren ein, damit die auch wissen, was Schokolade ist und niemand mehr auf die von ihr gebilligten Brownies reinfällt 🙂

Advertisements

Schlagwörter: , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: