Postdoquijote in Organya Barcelona

by

Da ich vorläufig wohl hauptsächlich in der Akademia unterwegs bin, werde ich auch gelegentlich dazu schreibe. Es hat mich nach Barcelona verschlagen. Als Postdoc, sofern die ETH das mit dem Diplom und ich das mit dem Drucken gebacken krieg(t). Für paar Jahre, sofern die Administration hier einen Vertrag auf die Reihe kriegt (und ich habe auf all die belustigten „was, du gehst nach Spanien und hast noch keinen Vertrag?“ immer geduldig „keine Angst, das ist eine europäische Forschungsanstalt“ geantwortet und sogar daran geglaubt!). Vor diesem Hintergrund erscheint auch das Relocation Budget etwas weniger grosszügig 😉

Ausser dem kleinen Vulkan des Vermissens, der in mir brodelt und manchmal etwas ausbricht, ist es hier herrlich. Ich wohne mit einer deutschen Politikstudentin und einem libanesischen Architekten in Barceloneta. Wenn ich das Fenster öffne, kann ich das Meer riechen. Zu Besprechungen muss ich eine Viertelstunde dem Strand entlang schlendern. Auch die Institution scheint ganz ordentlich zu sein, zumindest was ich bis jetzt an Forschung und Nasen gesehen habe.

Ohne Vertrag kein Geri — zumindest bei schönem Wetter. So bin ich vorletztes Wochenende in die Pyrenäen. Überraschend ist Autofahren in Barcelona auch ohne Navi auf dem Beifahrersitz oder Ahnung von Stadtverkehr keine grosse Sache. Ausser dass ich die Tankstelle direkt am Heimweg verpasst habe (Google maps hat sie nicht gekannt) und auf der Suche nach einer anderen mal genug hatte … Aber ich bin mir sicher, dass mir Avis auch gerne den Tank füllt (und laut Vertrag wohl eine ganze Füllung verrechnet, plus nicht weiter spezifizierte Gebühren). Vorgestern (eine Woche nach Rückgabe) haben sie mich übrigens angerufen um nachzufragen, ob ich den Wagen noch ein paar Tage behalten wolle …

Santa Fe

Auf jeden Fall war am Wochenende starker Nordwind und so musste ich halt Wandern gehen. Alex von der Jugendherberge hat mir eine schöne Tour entlang eines Wasserfalls zur Kapelle auf dem Berg gegenüber der „muntanya màgica“ vorgeschlagen. Montag konnte ich die Höhe gerade so halten, wofür ich nur kurz die Geduld hatte … Dienstag war (für meine Vorstellungen) genial. Eine gute Stunde in der Luft, fünf, sechs Runs (und dann musste ich dringendstens für kleine Jungs und Toplanden war noch nicht für den ersten Tag 😉 ).

Organya

Besonders beeindruckt am Hinterland haben mich auch die Spuren (oder Wurzeln?) der Krise. Da wurden kleine Bergdörfer zwar sehr geschmackvoll, aber auch unvorstellbar grosszügig modernisiert. Das eine Dorf war wohl ursprünglich ein Platz mit Kirche und paar Bauernhäusern, jetzt stehen ein paar leere Villen und Blöcke drum herum, einige haben noch die Kleber auf den Fensterscheiben …

In der Stadt ist mir die Krise eher subtil aufgefallen, zum Beispiel wenn fliegende spanische Händler schwarzen Touristen Souvenirs andrehen. Oder wenn Bankkonten für Leute mit regelmässigem Einkommen gratis sind (im Gegensatz zur Schweiz, wo ich als Student eines gratis gekriegt habe). Dafür brauchte ich auch eine Einwohner-Nummer und sogar das entsprechende Büro für Ausländer ist nur katalanisch und spanisch angeschrieben. Dort kann sich anstellen, damit einem eine Dame eine Nummer ziehen kann — falls man denn einen Termin vereinbart hat (immerhin das konnte die Administration). Etwas später kann man den Stapel Formulare einem Typen (der immerhin etwas Spanisch mit englischem Akzent kann — so schlimm kann das mit der Arbeitslosigkeit doch nicht sein) hinstrecken und kriegt eine Rechnung über 10.50 Euro, die man auf einer Bank bezahlen muss (wegen Korruption, vrsteisch?). Die Strasse ist voller Banken, aber alle bis auf eine haben Schilder an der Türe, sie würden keine solche Zahlungen nach 10 Uhr tätigen. Dann anstellen, Nummer ziehen lassen, warten, Nummero kriegen. Damit zum Sozialamt rennen, durch die Sicherheitskontrolle und ruckzuck, hat man auch ein spanisches AHV-Nummero. Um Bewohner Barcelonas zu werden und somit Zugang zum Gesundheitswesen zu kriegen, muss ich noch einen Mietvertrag auftreiben …

Advertisements

Schlagwörter: , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: