Festival-Saison

by

Langsam geht das Wetter wohl auch für Einheimische als Sommer durch. Als Ste letzten Mittwoch wieder im Berner Büro auftauchte, hat der Barcelonese nur gemeint sie hätte ja wirklich Pech gehabt mit dem Wetter — seine Freunde würden immer klagen, dass es noch nicht sommerlich sei 😉 Ganz ohne Decke schlafen ist so etwas, was ich mir nie vorstellen konnte und einfach mache, wenn es nötig ist … Die Horden am Strand sind auch noch am wachsen und die letzten kehren ziemlich angeheitert erst spätnachts holejend und Schlaf raubend ins Zentrum zurück …

Auf der guten Seite war Ste zu Besuch und ist auch hier Festival-Saison. Wir waren am Be Prog! My Friend, unter anderem mit Opeth und Alcest. Es war im Poble Espanyol, dem Modell-Dorf, das für die Weltausstellung 1929 aus dem Boden gestampft wurde. Stimmige Kulisse. Ohrenstöpsel kennt hier niemand, dafür war es umso lauter. Zum Glück hatte in Security-Mann ein Paar übrig. Wohl nicht wegen der Lautstärke — meine Freunde auf der Arbeit verstehen nicht, wieso man denn auf ein Konzert geht und Gehörschutz trägt — er sah ziemlich nach Hip-Hop aus 😉 Am Sonntag danach dann das Bier-Festival La Fira del Poblenou. Sehr gemütlich in einem Park. Mit der Superhelden-Band Comando molekulón, amüsanter Mix aus Flamengo und Klezmer und allem.  Und die Mikrobrauereien aus aller Welt haben auch ganze Arbeit geleistet, ich musste Montag ziemlich zahlen …

Ste konnte auch noch mit einem Prof sprechen, der Wälder simuliert. Fazit: macht ganz interessante Experimente und könnte Postdocs brauchen — aber hat kein Geld. Zum Glück machen sich Grants und Fellowships sowieso besser auf dem Lebenslauf 😉

Die Einträge werden kürzer; ich fühle mich wohl bereits dermassen zuhause auf dem Kilometer Strand zwischen Bett und Büro, dass ich nicht mehr allpott etwas schreiben muss. Als ich nach der Schreibweise von „allpott“ gesucht habe (nicht, dass ich in Betracht gezogen hätte es anders zu schreiben), bin ich über eine Sendung im Schweizer-Radio gestolpert und dabei ist mir aufgegangen, dass Reisläufer ja auf eine Reise gehen! Und ich dachte immer, die wären in Reis ausbezahlt worden …

Advertisements

Schlagwörter: , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: