Baskenland

by

Mittwoch 12. Oktober ist Nationalfeiertag. Wir haben die Brücke gemacht und sind Samstag durch die Pyrenäen nach San Sebastian gefahren. Dort sind wir in der Villa eines älteren Ehepaars mit zwei Kampfhunden unter kamen. Wunderbar ruhig, genau was wir nötig hatten 🙂

Wir kamen spät an und der Mann hat uns dann mit seinem Range Rover in die Stadt gefahren, kreuz und quer, immer wieder angehalten um gute Bars zu zeigen. Viel mehr gibt es in San Sebastian auch nicht (paar Strassen Altstadt, gelangweilte Surfer am Strand, furchtbare Neubauten rundum und schroffe Hügel drum, mit einem heruntergekommenen Vergnügungspark), aber die Pinxos in den Bars sind wunderbar 🙂 Jedes der Häppchen ist bis zum passenden Brötchen durchdacht. Avocado-Lachs und Schinken-Ziegenkäse-Foie-Honig waren unsere Favoriten 🙂 Eigentlich dachte ich die Katalanen oder Spanier wären Vorbild für Tolkiens Hobbits gewesen, aber es waren offensichtlich die Basken 😀 Bilbao ist in Baskisch Bilbo und soviele Kochzeugsläden wie dort habe ich noch nie gesehen …

Montag fuhren wir der Küste mit den Surfer-Käffern entlang nach Bilbao. Dort sind die Pinxos etwas weniger frisch, dafür etwas experimentierfreudiger. Meine einheimischen Freunde ziehen San Sebastian vor, die anderen Bilbao. Wir auch Bilbao, ist zwar etwas industrieller und nicht dermassen schön gelegen, aber bodenständiger und viel interessanter. Und den „ongi etorri errefuxiatuak“ (heisst wohl Flüchtlinge willkommen, klingt aber mässig willkommen) Fahnen nach auch etwas offener. Jaja, wir waren im Guggenheim, ich mochte vorallem das normal angezogene Orchester, das ein Stück ohne Uniform und Instrumente playback gespielt hat 🙂

Die Basken sind übrigens sehr freundlich. Nicht im geringsten ironischer Kommentar einer Arbeitskollegin von Ste: „Gell! Die Basken sind uns Katalanen eben sehr ähnlich.“ 🙂 Man brüstet sich auch gerne damit dass nur im Baskenland und in Katalonien Podemos die spanischen Parlamentswahlen gewonnen haben. Liegt vielleicht dran dass sie sich nur für ein Referendum, aber nicht für eine der Antworten darin stark machen? Die andere Parteien sind nämlich alle gespalten. Wenn man sich die lokale Regierung anschaut, siehts weniger rosig aus … Oder dass die spanische Regierung alles daran tut den Basken und Katalanen ans Bein zu pissen? Das Baskenland ist voller Graffiti in Erinnerung an eingesperrte Aktivisten und irgendein Gericht hat gerade entschieden dass das katalanische Stierfkampfverbot nicht rechtens sei, das viel ältere Verbot auf den Kanaren hat sie nie interessiert.

Wir fuhren dann durch Rioja und Navarra zurück. Lustigerweise machen diese quasi lokalen Weine nur einen kleinen Teil der baskischen Weinkarten aus, auch der Käse kam aus ganz Spanien — die wissen schon was gut ist dort oben 🙂 Item, da fährt man so über einen Pass zum Balkon von Rioja und von dort sieht man in die Ebene hinunter, Weinberge soweit das Auge reicht 🙂 Dann noch ein bisschen wildwest Landschaften und paar Stunden später waren wir wieder zuhause.

Wir werden wohl nochmal ins Baskenland müssen. Im Frühjahr kann man in den Dörfern um San Sebastian Grilladen essen und dazu sauren Most trinken. Im alten Hafen von San Sebastian bauen sie ein uraltes Schiff nach, das vor Amerika heraus gefischt wurde und Pelota Vasca, eine Art Faustball die nur im Baskenland und in Kalifornien gespielt wird, mit viel Wetten, müsste man auch mal erlebt haben 🙂

Advertisements

Schlagwörter: , ,

Eine Antwort to “Baskenland”

  1. Moritz Says:

    Und eh schöne Startplatz häts ou no grad näb San Sebastian 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: